top of page
Ballast loslassen_Empathie4you_Emotionscode

ENDLICH KANN ICH MEINEN BALLAST LOS WERDEN

Emotion Code®

Ballastfrei dank der Energieheilmethode Emotion Code nach Dr. Bradley Nelson

Der Emotion Code ist eine Energie-Heilmethode, die uns dabei hilft, eingeschlossene Emotionen zu identifizieren und aufzulösen. 

Bei der Anwendung des Emotionscodes nach Dr. Bradley Nelson, einem US-amerikanischen Chiropraktiker, wird mit Hilfe des kinesiologischen Muskeltests festgestellt, ob und welche solcher eingeschlossenen Emotionen als Ursache eines bestimmten Ungleichgewichtes im Körper vorhanden sind. Diese werden anschließend durch eine spezifische Magnetanwendung aus dem Energiefeld gelöscht. So können mentale & körperliche Blockaden gelöst werden und/oder wir kommen endlich unserem gewünschten Erfolg etwas näher.

Das funktioniert bei Menschen und Tieren gleichermaßen!

Nehmen wir das Wort EMOTION. Es setzt sich aus 

E=Energie

und 

motion=Bewegung

zusammen.

Somit ist also eine Emotion

Energie in Bewegung! 

01

Was bedeutet Energie-Heilarbeit? Ist das so ein spirituelles Ding? 

Eingeschlossene Emotionen lösen mit dem EmotionCode | Sins | Herzmauer sprengen  | Dr. Bradley Nelson

Alles ist Energie und alles lässt sich auf Energie zurückführen“, sagte schon Albert Einstein und brachte damit die Erkenntnisse der modernen Physik und der Quantenphysik auf den Punkt. Alles was ist, ist Energie und hat seine eigene Schwingungsfrequenz. So hat die Quantenphysik im Laufe der letzten hundert Jahre gezeigt, dass Atome zu 99,9 Prozent aus leerem Raum bestehen. Ist das nicht unglaublich? 99,9 Prozent von allem, was wir sehen, berühren und was uns so solide erscheint, ist tatsächlich nichts als flirrende Energie: ein dichter, aber letztlich leerer Raum aus zuckenden und zitternden Teilchen.

- Also absolut kein spirituelles Ding. :-)

02

Was sind denn Emotionen? 

Emotionen gehören zu unserem Alltag dazu. 

"Emotionen sind unsere Gefühle. Sie sind die Art und Weise, wie wir auf verschiedene Dinge und Situationen reagieren. Zum Beispiel fühlen wir Freude, wenn wir glücklich sind, oder Angst, wenn wir uns fürchten. Diese Gefühle beeinflussen, wie wir uns verhalten, wie wir aussehen und wie wir mit anderen kommunizieren. Emotionen sind ein wichtiger Teil unseres täglichen Lebens und beeinflussen, wie wir Entscheidungen treffen und wie wir uns in unserer Umgebung fühlen.

Stellen Sie sich angestaute Gefühle wie energetische Bälle oder Kugeln vor in Ihrem System. Sie sind völlig farb- und geruchlos, genau wie die Elektrizität. Aber haben Sie schon einmal einen Stromstoß abbekommen? Dann wissen Sie auch, dass elektrische Spannung trotzdem sehr real ist. Und emotionale Blockaden sind genau solche unsichtbaren Kräfte, die sehr realen Einfluss darauf haben, wie wir denken, fühlen und reagieren.

03

Was bedeuten eingeschlossene Emotionen? 

In der Kindheit haben wir schon gestritten oder Auseinandersetzungen unserer Eltern miterlebt. Oder wir hatten Probleme in der Schule oder wurden gehänselt. Später begegnete uns vielleicht bei der Arbeit ein schwieriger Vorgesetzter oder unausgeglichene Kollegen. Vielleicht haben wir auch einen geliebten Menschen verloren oder unsere Beziehung ging auseinander. 

Oft sind wir in Situationen, in denen wir unsere Gefühle nicht ausleben, verarbeiten und wieder loslassen können. Wir müssen in unserer schnelllebigen Zeit häufig sofort wieder funktionieren. Dann schlucken wir unsere Gefühle einfach herunter, unterdrücken oder verdrängen sie.

In vielen solcher Situationen bleiben die Emotionen wie oben erwähnt,  als Energieball in unserem Körper stecken. Diese können den Energiefluss (auch Chi, Ki oder Prana genannt) blockieren und Krankheiten, körperliche Beschwerden, emotionale Probleme und mentale Schwierigkeiten verursachen. Übrigens sind diese Energiebälle mit der „Kirlian Photographie“ nachweisbar.

04

Welche Auswirkungen können eingeschlossene Emotionen haben? 

Emotionen haben aber auch unterschiedliche Schwingungsfrequenzen, je nach Art der Emotion (Trauer, Verärgerung, Scham, Angst, Eifersucht usw.). Die Frequenzen der eingeschlossenen Emotionen wirken in der Regel nicht im Einklang mit denen am jeweiligen Ort vorherrschenden körpereigenen Schwingungen und stören somit das gesamte System.

Ist unser Energiefluss über einen längeren Zeitraum blockiert oder gestört, so werden bestimmte Körperbereiche unter- oder überversorgt. Als Folge können körperliche oder mentale Symptome auftreten. Durch diese Blockaden kann auch unser Immunsystem geschwächt werden, was unseren Körper anfälliger für Krankheiten macht.

05

Hier einige Beispiele von möglichen Auswirkungen:

  • Körperlicher und emotionaler Stress

  • Antriebslosigkeit bzw. ein Erschöpfungsgefühl 

  • Ungleichgewicht im Energiesystem 

  • seelisches Unwohlsein wie Traurigkeit, Angst oder Nervosität

  • Schwierigkeit, Liebe zu geben oder zu empfangen

  • Beziehungsprobleme

  • Angstzustände

  • Schlafstörungen

  • Burnout

  • Kopfschmerzen

  • chronische Schmerzzustände ohne erkennbare körperliche Ursache

  • Knie-, Nacken-, Rücken- und Gelenkschmerzen

  • Schwindel

  • Konzentrations- und Lernschwäche

  • Überreaktionen, überwältigende Gefühlsausbrüche

Das Ausdrücken von Emotionen in angemessener Weise ist ein wichtiger Teil der emotionalen Gesundheit.

06

Wie finden wir diese eingeschlossenen Emotionen?

Die jeweiligen Emotionen identifiziere ich mit einem Muskeltest aus der Kinesiologie. Dabei verwende ich die Emotionscode Tabelle, welche Dr. Bradley Nelson entwickelt hat. Auf dieser Tabelle stehen die 60 bekanntesten und häufigsten Emotionen.

Dieses Biofeedback ermöglicht es uns, das Unterbewusstsein zu befragen und somit die unbewussten Informationen verfügbar zu machen.

Jeder Muskel wird in einem Zustand der Falschheit geschwächt, was den Widerstand erschwert. Umgekehrt bleiben die Muskeln stark und können Widerstand leisten, wenn sie sich in einem Zustand der Wahrheit befinden. So können wir sehr leicht erfahren, ob die Antworten wahr oder falsch sind.

Diese Erstreaktion des Muskels kann nicht willentlich vom Verstand kontrolliert werden. Wir stellen eine Frage, testen den Widerstand des Muskels und erhalten sofort die Antwort.

07

Und wie können wir diese lösen?

Das Auflösen der Emotionen funktioniert mit mentaler Kraft. Dabei spielen Liebe und Dankbarkeit eine große Rolle. Magnete können als Verstärker unserer Absichten wirken und eine Veränderung im Körper hervorrufen.

Gedanken sind Energie, Magnete sind Energie und unser Körper ist ebenfalls pure Energie. Aus diesem Grund ist es möglich, mit Gedanken auf den physischen Körper einzuwirken. Sobald wir eine eingeschlossene Emotion identifiziert haben, beabsichtigen wir diese loszulassen und verstärken diese Absicht mit einem Magneten.

Wir benutzen zum Auflösen der Blockade das Lenkergefäss (Gouverneursgefäss), das vom Scheitelbereich über den Nacken und die Wirbelsäule bis zum Steißbein reicht. Es ist direkt mit allen weiteren Gefäßen des gesamten Körpers verbunden. Leitet man Energie in das Lenkergefäß, so fließt sie sofort durch den Körper und setzt die eingeschlossene Emotion frei, egal an welcher Stelle des Körpers dieser Energieball steckt. 

Ach noch was - Schon mal was von der HERZMAUER gehört? 

08

Zu einer bedeutsamen Entdeckung von Dr. Bradley Nelson gehört das Phänomen der Herzmauer.

Kommt Ihnen der Ausdruck: Mein Herz tut mir weh. Ich habe ein gebrochenes Herz. Ich habe Herzschmerz. usw.  bekannt vor? 

Es gibt unzählige Situationen, in denen wir uns nicht wohl fühlen. Manche Menschen reagieren mit Rückzug, manche mit Angriff, wieder andere verstecken sich (das ist Ihnen bereits von der Erklärung unseres Bodyguard "der Eidechse" bewusst). Meistens jedoch verspüren wir das Bedürfnis, uns selbst zu verteidigen und uns gegen weitere Verletzungen zu schützen. Unser Herz stellt den Kern unseres Wesens dar. Unser Unterbewusstsein weiss, dass es unser Herz auf jede nur erdenkliche Weise schützen muss.

Ich denke, jeder hat schon einmal die Empfindung des Herzschmerzes erlebt.

In sehr schmerzhaften, belastenden oder traumatisierenden Situationen kann das Herz zum eigenen Schutz vor weiteren Verletzungen eine energetische Schutzmauer um sich herum aufbauen. In diesem Moment ist es absolut sinnvoll, das Herz einzumauern, damit es nicht weiter gebrochen oder verletzt wird. Ist die belastende Situation jedoch vorbei, bleibt die Herzmauer bestehen – und das ist die Schwierigkeit dabei.

Denn dies kann zu einer emotionalen Abgrenzung führen. Positive Gefühle wie Zuneigung, Liebe oder Freundschaft können schwerer empfunden oder gezeigt werden. Denn das Herz versteckt sich weiterhin hinter dieser Schutzmauer. Durch diese Mauer müssen die Gefühle erst einmal hindurch. Eine Herzmauer kann sogar körperliche Herzprobleme verursachen.

Viele Menschen bauen die Herzmauer bereits in ihrer Kindheit auf. Jedes Mal, wenn das Herz wieder eine Gefahr spürt, baut es eine weitere Schicht aus einge-schlossenen Emotionen auf diese Mauer auf.

Zusammenfassend kann gesagt werden, dass ...

wir selbst bestimmen, was wir fühlen. Und genau deshalb ist der
Emotion Code so nützlich. Er hilft uns nämlich nicht nur, emotionale Altlasten abzustreifen, sondern lässt uns auch neue Emotionen auf bewusstere und gesündere Weise verarbeiten.

Wir stellen uns Gefühle oft als flüchtige emotionale Reaktionen vor: als die Wut darüber, dass uns jemand im Strassenverkehr schneidet, oder den Stolz, weil unser Kind beim Fussball ein Tor schiesst.

Aber nicht alle Emotionen verflüchtigen sich augenblicklich. Manche setzen sich als eingeschlossene Emotionen in uns fest, die dann – ohne dass wir es merken – alle weiteren Gedanken und Gefühle trüben und schließlich unsere Gesundheit beeinträchtigen.

Um solche emotionalen Blockaden zu vermeiden, müssen wir uns zunächst anschauen, wie eine emotionale Reaktion normalerweise abläuft. So erzeugt unser Körper zunächst eine emotionale Schwingung, wenn Gefühle wie Freude, Trauer, Angst oder Aufregung in uns aufsteigen. Im zweiten Schritt fühlen wir dann die Emotion mit all den dazugehörigen kognitiven und körperlichen Begleiterscheinungen.

Diese Phase dauert wenige Sekunden oder einen deutlich längeren Zeitraum an. Doch am Ende eines gesunden emotionalen Lebenszyklus lassen wir die Emotion los und gehen anderen Dingen und Gedanken nach.

Wird dieser dreischrittige Zyklus aber gestört oder unterbrochen, bleibt die Emotion auf halbem Wege stecken und es kommt zu einer emotionalen Blockade. Dann kann es passieren, dass der Betroffene das Gefühl nicht vollends loslassen kann. In anderen Fällen erlaubt sich der Betroffene erst gar nicht, die Emotion überhaupt in sich aufsteigen zu lassen – sie bleibt ungelebt im Körper eingeschlossen.

Das ist so weit nichts Ungewöhnliches. Ganz im Gegenteil: Jeder von uns trägt laut Dr. Bradley Nelson durchschnittlich über mehrere Hundert eingeschlossene Emotionen in sich (man kann sagen bestimmt so viele wie das Jahr Tage hat). Wenn Sie jemals Beziehungsprobleme hatten, zurückgewiesen wurden, unter einem emotionalen Verlust, Selbstzweifeln oder chronischem Stress gelitten haben, tragen auch Sie höchstwahrscheinlich diverse eingeschlossene Emotionen in sich. Das Problem ist nur, dass uns das meist nicht bewusst ist. 

Emotionscode_Empathie4you
Sind Sie bereit Ihre emotionalen Ketten zu sprengen?

Dann freue mich auf einen Termin mit Ihnen.

Das Tolle daran ist, dass diese Energiemethode bequem online über Plattformen wie Skype/Zoom oder auch über Telefon durchgeführt werden kann.

Raum und Entfernung sind somit keine Hindernisse!

Lust selber mehr darüber zu lernen? Dann los - hier geht's direkt zum Zertifizierungsprogramm von
Dr. Bradley Nelson

Empathie4you_EC Zertifizierung.jpg
bottom of page