Empathie4you_Mädchen auf der Schaukel

Kinder stärken

Funktioniert das auch bei meinem Kind? 

Bilder sind der schnellste Weg, das Unterbewusstsein direkt zu beeinflussen. Vor allem Kindern fällt es unglaublich leicht ihre inneren Bilder zu sehen. mindTV kombiniert Elemente aus Therapie und Coaching. 

 

Gefühle sind manchmal schwer zu begreifen. Kinder oft auch Erwachsene haben Mühe ihre Wut, Angst, Frustration oder Trauer zu beschreiben. Viele Kinder verstehen nicht was sie fühlen und warum - sie merken einfach, dass etwas los ist. Selbst wenn es ihnen schwer fällt, zu beschreiben was sie empfinden, so werden sie es dennoch mit ihren Inneren Augen sehen. 

 

Jedes Anliegen hat ein zugrunde liegendes Gefühl, das in einer oder mehreren Erinnerungen gefangen ist. Durch die Visualisierung geht man zurück durch den Film des Lebens, um diese Erinnerungen zu finden. Sobald sie gefunden wurden, kann man sie umformen und neutralisieren.

 

Und das wiederum geschieht mit viel Humor, Phantasie und Spass.  Ich bin jedes Mal wieder auf's Neue verzaubert von der Phantasie der Kinder. Einfach herrlich herzlich.       

Wie viele Sitzungen werden benötigt? 

Das hängt ganz vom Kind selbst ab. Wir werden in der ersten Sitzung primär mal aufräumen. Wir werden alles suchen, was das Kind stört. Es wandelt diese störenden Gefühle dann in Objekte um und zieht sie raus. Je nach Anliegen gibt es auch in der Folgesitzung noch einiges aufzuräumen. Ist das getan, fokussiert man sich mehr auf die positiven Veränderungen, um diese zu stärken und zu festigen. Generell sollten Sie also mit zwei bis vier Sitzungen rechnen und offen bleiben, wenn Ihr Kind etwas länger braucht. Erfahrungsgemäss sieht man bei mindTV schnell, ob das Kind gut darauf reagiert. So kann man nach den ersten Sitzungen gut entscheiden, ob man weitermachen möchte.

Gib Deinem Kind also die Zeit, die es braucht. 

Geschichten aus der Praxis

Mädchen staunt träumt.jpg
Engels Mädchen schwarz weiss.jpg

Bettnässen - ein Tabuthema schlechthin

Kim begab sich mutig auf die Reise in ihre innere Welt. Mithilfe einer Kerze stieg sie Stufe um Stufe ihre Treppe hinunter und landete schlussendlich in einer Welt vollends unter Wasser. Erst mithilfe einer knallroten Taucherausrüstung wagte Kim ins Wasser zu steigen. Auf ihrer Entdeckungsreise vorbei an grossen bunten Fischen, unendlich langen Wasserschlangen und grasgrünen wütenden Krebsen fand sie den Ursprung ihres Anliegens. Der Staudamm, zuoberst auf der Spitze des Asche speienden Vulkans war gebrochen. So viel Wut und Trauer staute sich dort an, dass die Mauern keine Kraft mehr hatten, dem stand zu halten. Nachdem sie ihre Angst und ihre Wut in stachelige schwarze Kugeln verwandelt hatte, konnten diese - im Film ihres Lebens - gefunden und entfernt werden. Mit grossem Geschickt und richtigem Werkzeug konnte der Damm repariert werden. 
Sie bat eine wunderschöne glitzernde Wasserfee um Hilfe, ihr immer dann wenn ihre Blase voll sein wird, sie mit ihrem Zauberstab darauf hinzuweisen, ja sie sogar im Schlaf zu wecken, dass sie auf die Toilette geht. 
 
Geschichte gekürzt

Allein sein - weil ihre Schwester tot geboren wurde

Laura war 6 und reden wollte sie einfach nie mit anderen Menschen ausser mit ihren Eltern. Ihre Mutter meldete das liebenswerte dunkel haarige Mädchen zur mindTV-Sitzung an. Ganz dicht ans Mami gekuschelt, mit den Fingern im Mund und einem schüchternen Blick nach unten sass sie vor mir. Schon während dem Vorgespräch blinzelten ihre Augen immer mal wieder "gwunderig" nach oben und suchten den Blickkontakt zu mir. Als ihre Mutter dann den Raum verliess, machten wir uns auf den Weg in ihre Innere Bilderwelt. Mit weissen Flügeln flog sie ihre Treppe hinunter und erkundete ihre eigene Welt hoch über den Wolken. Aus irgendeinem Grund konnte sie einfach nicht auf der Erde landen. So sehr sie sich auch bemühte, sie prallte immer wieder an einer durchsichtigen eiskalten Kugel ab. In der kirstall klaren eisigen Kugel steckte eine tiefe Traurigkeit. Gemeinsam reisten wir zurück in den Bauch vom Mami und machten Jahr für Jahr auf die Suche nach dem Ursprung dieser doch so grossen Traurigkeit. Bereits im Alter von 2 Jahren tauchte die eisige Kristallkugel auf. Es war der Moment, als ihre Schwester im Bauch vom Mami starb. Nach einem langen Gespräch mit ihrer Schwester konnte sie die Sehnsucht nach ihr in einen rosafarbenen Engelsanhänger packen. Diesen trägt Laura nun immer bei sich und weiss, dass wenn sie traurig ist einfach den Anhänger in den Händen halten kann und die Liebe und das Vertrauen tief im Herzen spürt. 
Geschichte gekürzt

Empathie4you_Feder

mindTV Handout

Empathie4you_Handout Kinder
Gesicht Junge Nahaufnahme schwarz weiss